25.09.2017
Chronik

1896 Gründung des Männer-Turnvereins Barbis


1899 Drei Jahre später veranlaßt der Männer-Turnverein Barbis die Aufnahme in Harz-Turn-Gau.
Der Verein zählt 24 Mitglieder.
Beim 7. Gauturnfest in Bad Lauterberg am 03.09.1899 traten auch zwei Turner des MTV Barbis an. A. Dreymann und M. Molch turnten am Reck, Barren, Pferd sowie bei den volkstümlichen Übungen und erreichten eine Punktzahl von 31 1/6 sowie 18 1/6.


1901 Stetig stieg die Mitgliederzahl. Der junge Verein konnte 44 Mitglieder am Jahresende zählen.
Am 03.08 - 05.08.1901 feierte der Turnverein die Fahnenweihe, verbunden mit allgemeinem Wett-Turnen.


1907 Gründung des Arbeiter-Turn-Vereins "Frei-Heil".


1917-1918 In den Kriegswirren wurde der Turnbetrieb eingestellt.


Ca. 1922 Eine Handballmannschaft (wohl des Arbeiter-Turnvereins) hat bestanden.


1927 Der Fussballklub gründete sich in diesem Jahr und nahm bereits im September an den Meisterschaften teil.


1928 Erste Berichte im Göttinger Volksblatt am 20. März:
fussball 1928Der Arbeiter-Turn- und Sportverein hielt eine gutbesuchte Versammlung ab. Beschlossen wird, die Tore für die Frühjahrsserie neu herrichten zu lassen. Der 1. Turnwart wies daraufhin, daß verschiedene Sportgenossen, besonders Handballspieler, mehr Interesse an den Turnabenden haben sollten. Am Bundesfest in Nürnberg werden auch von hier mehrere Turngenossen teilnehmen.
Eine Handball-Jugendmannschaft wurde ins Leben gerufen, die Pfingsten gegen eine Erfurter Auswahl antrat und 1:8 verlor.
Viel Zulauf erhielt der FC Barbis. Somit konnte eine zweite Mannschaft am Spielbetrieb teilnehmen.


1931 Original-Bericht des Göttinger Volksblattes am 03. März:
"In der gutbesuchten Generalversammlung des Arbeiter-Turnvereins gab der Kassierer den Kassenbericht". Der Vorstand setzt sich wie folgt zusammen:


1. Vorsitzender Emil Lauenstein
2. Vorsitzender Karl Schmidt
Kassierer Karl Lauenstein
Schriftführer Emil Ziegenbein
Turnwarte August Kerl und Emil Marhenke
Fahnenträger Willi Kreter und August Holzapfel
Gerätewarte Heinrich Ziegenbein und Alwin Holzapfel
Leiter Handballsport August Blanke


1932 Die erste Mannschaft des FC Barbis steigt in die B-Klasse auf.


1933 Der Arbeiter-Turnverein wird zum 30. Januar vom Hitler-Regime "Zwangsaufgelöst".


1937 Erstmals spielen die Fussballer um den Aufstieg in die A-Klasse. Gegner waren die Vereine Goslar 2, Groß-Rhüden, Langelsheim, Dörnten und Schladen. Es gibt in der A-Klasse z. T. deftige Niederlagen.


1939 Letzmalig können Berichte (Originalunterlagen sind leider nicht mehr vorhanden) über Spiele registriert werden. Der Krieg geht unaufholsam seinen Weg und schwächt zwangsläufig die Sportvereine.


1945 Endlich hat der sinnlose Wahnsinn ein Ende. Am 01.11.1945 gründet sich aus den ehemaligen Vereinen Männer-Turnverein, Arbeiter-Turnverein sowie dem Fussballklub die SVG Barbis . Hierzu hatten sich viele Sportler in das Gasthaus Manser eingefunden. Die Vereinsfarben wurden Grün-Weiß. Zum Vorstand zählten folgende Mitglieder:


1. Vorsitzender August Kerl
2. Vorsitzender Karl Schmidt
Fussballfachwart Willi Rohrmann
Kassierer Willi Lauenstein
Schriftführer Werner Müller

Gründungsmitglieder: Wilhelm Holzapfel, Artur Apel, Heinz Oehne, Günther Wedekind


1946 Die britische Militärregierung gab neue Verordnungen heraus, die auch den Sportverein betraf. So mußte am 16. Januar ein neuer Vorstand gewählt werden:


1. Vorsitzender August Kerl
2. Vorsitzender Wilhelm Keilholz
Schriftführer Hugo Frey
Schriftführer und Fussballfachwart Willi Appenrodt


Am 14. März konnte eine Turner-Sparte sowie eine Frauenhandballmannschaft ins Leben gerufen werden.


1948 Bau einer Umkleidekabine auf dem Sportgelände Oderfeld, Angliederung des Tischtennisvereins zur Sportvereinigung sowie Neugründungen von Leichathleten und dem Schwimmsport, dies sind neue Herausforderungen.
Die Vereinssatzung wird zur Eintragung als e. V. dem zuständigen Amtsgericht vorglegt.


1950 Bereits in diesem Jahr konnten die Grün-Weißen Kreismeister der Klasse B werden und in die Harz-Kreisklasse aufsteigen.fussball 1950


1956 August Kerl stellt aus Gesundheitsgründen sein Amt zur Verfügung. Werner Lauenstein übernimmt kommessarisch diesen Posten.


1957 Heinrich W. Fraatz wird auf der Jahreshauptversammlung zum 1. Vorsitzenden gewählt.


1959 Eine Satzungsänderung wird beschlossen.


1961 Ebenfalls aus gesundheitlichen Gründen legt Heinrich W. Fraatz sein Amt nieder. Der Fabrikant Friedrich Wilhelm Stollberg übernimmt den Posten des 1. Vorsitzenden.


1962 Feier an der Turner-Gedächtnis-Eiche auf dem Schloßberg und Übergabe der restaurierten Erinnerungstafel.


1963 Jugendleiter August Apel tritt zurück. Sein Nachfolger wird Georg Mende.


1964 Fahnenweihe auf dem Schloßberg unter Mitwirkung des Kreissportbund-Vorsitzenden Dr. Krome.


1970 Die langersehnte Turnhalle wird seiner Bestimmung übergeben.
Aufstieg der 1. Herren von der Kreisklasse in die Bezirksklasse. Eine große Party wird auf dem Sportgelände Oderfeld veranstaltet.


1971 Gründung einer Volleyball-Abteilung.


1974 Helmut Thiele wird auf der Jahreshauptversammlung zum neuen Vorsitzenden der SVG Barbis gewählt. Er löst Friedrich W. Stollberg ab, der aus beruflichen Gründen das Amt niederlegt.


1975 Meistertitel der 1. Herren in der Bezirksklasse, verpaßt aber den Aufstieg in die Bezirksliga.


1976 Einweihung der neugestalteten Sportanlage. Eine 400-Meter Bahn kann jetzt übernommen werden. Zu Gast auf dem Oderfeld: Göttingen 05, der Amateurligist. Die Grün-Weißen schlagen sich wacker und verlieren lediglich 0:6.


1977 Erste Barbiser Sporttage werden eröffnet. Emil Marhenke wird auf der Jahreshauptversammlung zum Ehrenmitglied ernannt.


1978 Ein Hartplatz mit Flutlichtanlage wird eingeweiht. Somit ist der zweite Bauabschnitt vollzogen.


1979 Schiedsrichter Walter Schinkel wird von der Kreisschiedsrichter-Vereinigung für 1250 gepfiffene Spiele geehrt.


1984 Günther Wedekind bekommt vom Deutschen Turnerbund die Ehrennadel überreicht.


1987 Nach 17 Jahren steigt die erste Mannschaft in die Kreisliga ab.


1989 Bereits zwei Jahre später gelingt der Wiederaufstieg. Allerdings nur von kurzer Dauer.


1990 steigt sie wieder ab.


1993 Ein ganz bitteres Jahr für die Grün-Weißen Fussballer. Als drittletzter der Tabelle müssen die Oderfelder den Gang in die 1. Kreisklasse gehen.


1994 Als Tabellenzweiter (das Entscheidungsspiel gegen den Tuspo Petershütte III kommt nicht zustande, da die Kreisstädter auf den Aufstieg verzichten), gelingt der sofortige Wiederaufstieg.


1996 Die SVG Barbis feiert ihr "100-jähriges Jubiläum".
ChronikZahlreiche Gratulanten finden den Weg zum Oderfeld. Bundespräsident Roman Herzog stiftete eine Sportplakette, die vom Oberkreisdirektor Friedrich-Karl Böttcher überreicht wurde.
Ein Allstar-Team aus Hannover, u. a. mit Joachim Streich und Dieter Schatzschneider, gewann die Partie souverän. Ca. 300 Zuschauer verfolgten diese Partie, die vom Schiedsrichter Jürgen Seifert sowie den Assistenten Knut und Thorsten Drygalla geleitet wurden.
Auch sonst haben die Organisatoren um Andreas Sandau viel auf die Beine stellen können. So u.a. die F-Junioren, das die Gäste von Hannover 96 siegreich gestalteten oder aber auch das umfangreiche Alt-Herren-Turnier.


1999 Ingo Fraatz bleibt weitere zwei Jahre Vorsitzender der SVG Barbis.


2000 Die 2. Mannschaft holt sich den Meistertitel in der 3. Kreisklasse und steigt in die 2. Kreisklasse auf. Die SVG Barbis geht "Online".


2001 Ingo Fraatz tritt nach 18 Jahren Vorstandsarbeit zurück. Er wird auf der Versammlung zum "Ehrenvorsitzenden" gewählt. Ihm folgt Matthias Körner als 1. Vorsitzender.


2004 Bundesligist Hannover 96 führt ein Trainingslager - eine Woche im Juni - auf dem Oderfeld durch. Trainer Ewald Lienen und sein Team absolvieren auch ein Freundschaftsspiel gegen den bulgarischen Titelträger Lok Plovdiv, die aus den Niederlanden extra dafür in den Südharz angereist sind. Vor über 2500 Zuschauern trennen sich beide Mannschaften leistungsgerecht 1:1 Unentschieden. Ein Highlight auf dem Oderfeld.

 


 

2005 Mit dem VfL Wolfsburg kommt ein zweites Bundesligist in den Südharz und trainiert eine Woche auf dem Barbiser Oderfeld. Auch die Amateurmannschaften Hertha BSC Berlin und der FC Bayern München gastieren im Rahmen des Harz-Energie-Cups in Barbis. Mit dabei der ehemalige Bomber der Nation Gerd Müller (Bayern München), der zusammen mit Herman Gerland den Nachwuchs der Bajuwaren begleitete.


2007 Erstmals wird das Intersport-Kicker-Fussballcamp auf dem Barbiser Oderfeld ausgerichtet. Holger Sokol als Cheftrainer kann rund 65 Kinder begrüßen. Drei Tage lang könenn die Kids Tipps und Tricks der Großen kennenlernen.


2009 Bereits zum dritten mal richtet die Jugendabteilung der SVG Barbis das Intersport-Kicker-Fussballcamp aus. Cheftrainer Stefan Müller und seine Frau Ulrike imponieren mit ihrer lockeren Art und begeistern dabei die Kinder. neben Tricks der Großen steht auch eine MINI-WM auf dem Programm.
Schiedsrichter Jürgen seifert pfeift sein 1500. Spiel auf der Lauterberger Augenquelle und wird durch den Verein und dem Kreisschiedsrichtrerausschuss geehrt.

 

Termine SVG Barbis e.V.
Zur Zeit sind keine Einträge vorhanden!
Sportticker
Kickpunkt
kickpunkt.de
SVG Barbis e.V. auf fussball.de
SVG Barbis auf Fussball.de
Fußball Bundesliga News, Tabelle und Ergebnisse